APL-Netzwerktopologien für die Prozessindustrie

Das Positionspapier dient als Diskussionsgrundlage beim Dialog mit den Herstellern. Es beschreibt die Anforderungen an APL-Netzwerktopologien für die Prozessindustrie. Die Besonderheiten der Prozessindustrie, wie z. B. sehr lange Anlagenlaufzeiten und damit verbundene lange Nutzung der PLT- und Feldgerätetechnik, komplexe Geräte sowie hohe Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit, stellen besondere Herausforderungen für digitale und vernetzte Kommunikationsstrukturen dar. Mit der Einführung eines ethernetbasierten Kommunikationssystems wird es notwendig, die Topologieanforderungen an ein solches System speziell für die Prozessindustrie zu präzisieren. Neben den in der NE 074 (Anforderungen an einen Feldbus) und der NE 168 (Anforderungen an ein Ethernet-Kommunikationssystem für die Feldebene) beschriebenen Anforderungen ergeben sich weitere Aspekte an die Netzwerktopologien.

Quelle / Link: APL-Netzwerktopologien für die Prozessindustrie 

Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Automation, Datenaustausch, Industrie 4.0, Protokolle, Standards, Vernetzte Fabrik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.