ReKoNeT: Datenbasierte Regelung kollaborativer Wertschöpfungsnetzwerke mittels geschützter Transparenz

Ziel des Verbundprojektes ReKoNeT ist es, Unternehmen eines Netzwerks – insbesondere KMU – zur Transformation von lokal agierenden Akteuren in verteilte sozio-technische Systeme zu befähigen. Teil dieser Befähigung ist die Erreichung eines höheren Kollaborationsniveaus, die durch eine ganzheitliche Betrachtung der Prozesse aller Akteure zu einer höheren Gesamtleistung des WSN führt. Zum einen werden hierfür konkrete Handlungsempfehlungen für die Kollaboration aus datengetriebenen Modellen abgeleitet. Zum anderen wird eine Referenzarchitektur für den Datenaustausch unter sicherheitstechnischen Aspekten entwickelt. Die Referenzarchitektur wird als offener Standard für die Umsetzung digitalisierter Kollaboration und umfasst bestehende und zu entwickelnde Industrie 4.0-Technologien.

Quelle / Link: ReKoNeT

Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Forschung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.