Alvarium: Verifikationstechnologie für IoT-Daten

Im Oktober 2019 riefen die Linux Foundation und der Computerhersteller Dell das Projekt Alvarium ins Leben[1]Focus on Data Confidence Fabrics to Scale Digital Transformation Initiatives.

Ziel von Alvarium ist es, das Konzept für den Aufbau einer Data Confidence Fabric (DCF) zu entwickeln. Die DCF soll dazu dienen, messbares Vertrauen in Daten und Anwendungen, die heterogene Systeme umfassen, herzustellen. Gestartet wurde das Projekt mit Code von Dell Technologies sowie mit Unterstützung von Arm, IBM, IOTA Foundation, MobiledgeX, OSIsoft, Unisys und anderen.

Mittlerweile haben Dell, IOTA und Intel im Rahmen von Alvarium einen Verifikation-Layer vorgestellt, der auf der Data Confidence Fabric (DCF) aufsetzt. Damit können die von IoT-Geräten bereitgestellten Daten automatisch verifiziert werden[2]Alvarium: IOTA und Dell präsentieren Verifikationstechnologie für IoT-Datenquellen. Die Messung der Datenzuverlässigkeit erfolgt anhand der Kriterien Beschleunigung, Transformation, Anmerkung und Prüfung. Dabei werden von IOTA Streams Anmerkungen und Metadaten erzeugt, die in IOTA Tangle gespeichert werden. Auf diese Weise lässt sich die Herkunft und Zuverlässigkeit der Daten nachverfolgen und ihnen eine Punktzahl geben[3]IOTA, Intel und Dell präsentieren die Data Confidence Fabric und ihre Anwendungsfälle.

Das System protokolliert verschiedene Schritte auf dem Weg jedes Datenpunkts, der von einem Edge- oder IoT-Gerätesensor zu einem Router, zu einem Edge-Server und in die Cloud führt. Jede Interaktion erhält eine Vertrauensbewertung, einen Score, entsprechend den branchenspezifischen Anforderungen. Wichtig ist, dass diese Scores auf dem IOTA Tangle protokolliert werden, um die Integrität zu gewährleisten und Manipulationen zu verhindern[4]Together IOTA and Dell Technologies Demonstrate Project Alvarium.

Parallel arbeitet die IOTA Foundation an eigenen Oracles[5]Blockchain Oracles | Informationen von außen integrieren für die Übertragung von Echtzeitdaten in Smart Contracts [6]IOTA entwickelt eigene Oracles für Echtzeitdaten in Smart Contracts.

Fazit

Die Gewährleistung der Datenintegrität ist von entscheidender Bedeutung für den firmen-, branchen- und länderübergreifenden Datenaustausch. Sind die Daten erst einmal manipuliert und gelangen über Oracles in die Blockhain und darüber in die verarbeitenden Systeme der Unternehmen, dann ist der Schaden immens. Von nicht geringerer Bedeutung ist, dass die Daten während der Verarbeitung geschützt sind – wie es das Confidential Computing[7]Dezentralisierung und echte Datensouveränität mit Confidential Computing vorsieht.

Zuerst erschienen auf Identity Economy

Weitere Informationen:

Privacy and Data Confidence in Edge Clouds (Whitepaper von Intel und Dell) 

Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Datenaustausch, Datenintegrität, DLT / Blockchain-Technologie abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.