Dateninfrastrukturen für die Lebensmittel- und Agrarindustrie

Von Ralf Keuper

Die Lebensmittel- und Agrarindustrie ist die größte Branche der Welt. Wenn es jedoch um die Digitalisierung geht, besteht noch Ausbaupotenzial. Zwar bieten einige Start-ups digitale Produkte an, die Landwirten und anderen Akteuren helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen, doch ein großer Teil des Marktes bleibt unbesetzt, sodass noch viel Raum für neue Agtech-Angebote besteht, die Landwirten, Lebensmittelverarbeitern, Einzelhändlern und Verbrauchern einen Mehrwert bieten könnten.

Diese Lücke will das Startup Leaf Agriculture mit Sitz in Los Angeles, das landwirtschaftliche Dateninfrastrukturen für Agtech-Unternehmen bereitstellt, besetzen[1]Leaf Agriculture simplifies farm data access for agtech enterprises.

Um Unternehmen dabei zu helfen, diese Chance bestmöglich zu nutzen, bietet Leaf Agriculture eine einheitliche API für landwirtschaftliche Daten an, die es jedem ermöglicht, benutzerdefinierte Daten auf konsistente, standardisierte Weise plattformübergreifend zu senden und zu empfangen. Damit entfällt die Notwendigkeit, mehrere Datenintegrationen und die dazugehörige Backend-Infrastruktur für den Datenzugriff, die Übersetzung, die Organisation und andere Elemente, die für den Aufbau digitaler Anwendungen erforderlich sind, zu erstellen und zu pflegen.

Auf diese Weise ermöglicht es die Lösung Unternehmen jeder Größe, anspruchsvollere Anwendungen fr…

Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Datenaustausch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.