Google und T-Systems planen “Souveräne Cloud” für Deutschland

Von Ralf Keuper

Das ist ein herber Rückschlag für GAIA-X und die IDSA: Wie u.a. in „Souveräne Cloud“ für Deutschland: Google und T-Systems schließen sich zusammen zu erfahren ist, wollen die beiden Unternehmen den Kunden in Deutschland eine sichere Cloud-Umgebung bieten. Damit sollen die Bedenken der deutschen Unternehmen dem unbefugten Zugriff auf die Daten durch Dritte gegenüber ausgeräumt werden.

Die Lösung, die ab Mitte 2022 zur Verfügung stehen soll, enthält eine spezielle Version der Google Cloud. Darin werden die Daten Ende-zu-Ende verschlüsselt. In den Verantwortungsbereich von T-Systems fallen u.a. die Verschlüsselung und das Identitätsmanagement. So werde T-Systems die Schlüssel für die Kunden verwalten, um Sicherheit und Kontrolle über Datenzugriffe zu gewährleisten.

Die Abkehr von T-Systems von GAIA-X sei auch eine Folge des weit um sich greifenden Bull Shit Bingos innerhalb des Konsortiums.  Jörg Gottschlich, Chef des Startups Meshcloud, ist von der Arbeitsgeschwindigkeit nicht angetan: “Wie ein ganzer Niagara-Fall wird alles ausspezifiziert auf vielen hundert Seiten und dann zur Implementierung freigegeben, als ob in den letzten 20 Jahren die Software-Entwicklung nicht vorangekommen wäre. Gremiensitzungen, Abstimmungen, Konzepte, Spezifika…

Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Datenaustausch, Datensouveränität, Identifizierung / Authentififzierung, IT-Sicherheit, Referenzarchitekturen, Standards abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Google und T-Systems planen “Souveräne Cloud” für Deutschland

  1. Pingback: Sicherer Datenaustausch über Industrie Clouds #1 | Sicherer Datenaustausch in der Industrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.