Von Ralf Keuper 

Für die Studie “Cloud and Web Security Challenges in 2022” wurden mehr als 950 IT- und Sicherheitsexperten aus verschiedenen Branchen und Unternehmensgrößen befragt, worüber u.a. in Cloud security: Increased concern about risks from partners, suppliers berichtet wird.

Darin gaben 81 % der Befragten an, sie seien mäßig bis stark besorgt über Risiken im Zusammenhang mit Lieferanten und Partnern –  48 % sind speziell besorgt über mögliche Datenverluste als Folge solcher Risiken.

Weitere Ergebnisse des Berichts:

  • Die Mehrheit der Befragten war sehr (33 %) oder mäßig (48 %) besorgt über die Sicherheit bei der Zusammenarbeit mit Lieferanten und Partnern.
  • 47 % gaben an, dass Altsysteme eine der größten Herausforderungen bei der Verbesserung ihrer Cloud-Sicherheitslage darstellen.
  • 37 % gaben an, dass sie das Sicherheitsverhalten ihrer Mitarbeiter verbessern müssen.
  • 47 % gaben an, dass sie Endpunktsicherheit implementiert haben
  • 43 % gaben an, dass sie Identitätsmanagementlösungen implementiert haben, und
  • 38 % gaben an, dass sie Privileged Access Management implementiert haben.

Gleichzeitig sind die Unternehmen besorgt, dass gefährdete Cloud-Anwendungen entweder Daten enthalten oder Zugriff auf diese bieten, z. B. E-Mail (36 %), Authentifizierung (37 %), Speicherung/Freigabe von Dateien (35 %), Kundenbeziehungsmanagement (33 %) und Enterprise Business Intelligence (30 %).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.