Von Ralf Keuper 

Gegenwärtig werden jedes Jahr mehr als 1.000 Satelliten in die Umlaufbahn gebracht, die eine breite Palette von Fähigkeiten mit sich führen. Verschiedene Technologien wie Multispektralbänder und Radar mit synthetischer Apertur (SAR) erfassen hochauflösende Bilder, die das menschliche Auge nicht allein interpretieren kann. Mithilfe einer von Experten geschulten künstlichen Intelligenz (KI) liefern die digitalen Bilder Daten über den Chlorophyllgehalt und den Feuchtigkeitsgehalt der Vegetation, die Freisetzung von Treibhausgasen, das Ausmaß der Artenvielfalt und vieles mehr[1]4 ways to build ESG business value with satellite data.

Satellitendaten lassen sich für die Messung von Fortschritten bei ESG-Initiativen verwenden. Sie sind besonders nützlich für Branchen, deren Anlagen über große geografische Gebiete verteilt sind, darunter Stromversorger, Gasversorger, Energie, Wasser und Abwasser, Bergbau und Transport. So können Öl- und Gasunternehmen mit Hilfe von Satellitendaten Pipelinerouten planen, Lecks aufspüren, Beeinträchtigungen erkennen und Umweltkatastrophen verhindern. Satelliten können überdies Landvermessungen innerhalb weniger Tage zu deutlich geringeren Kosten durchführen, als bei einer Inspizierung zu Fuß oder von Hubschraubern aus. Ganz allgemein bieten Satellitendaten die Möglichkeit, Umweltkennzahlen zu messen, zu verbessern und Kunden, Investoren und Aufsichtsbehörden darüber zu berichten.

Der von den Vereinten Nationen gewählte Ansatz ist als Messung, Berichterstattung und Verifizierung (MRV)[2]“Die Klimaverhandlungen der Vereinten Nationen haben sich zum Ziel gesetzt, die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu beschränken. Alle Länder sollen dazu durch die Entwicklung … Continue reading bekannt und wird von Regierungen und Unternehmen weitgehend akzeptiert. MRV ist im Wesentlichen deshalb erforderlich, weil Unternehmen und Regierungen, die sich zu Nachhaltigkeitskennzahlen verpflichten, Ausgangsdaten benötigen, die mit den laufenden Fortschrittsmessungen verglichen werden können.

Die ESGSignals-Plattform von RS Metrics bietet eine Vielzahl von ESG-Kennzahlen, die von der Satellitenanalyse abgeleitet sind und die Umweltauswirkungen nach Standort der Anlage überwachen, messen und objektive Benchmarks erstellen. Die Metriken sind an den UN SDGs ausgerichtet und basieren auf der Wesentlichkeit der Branche, die durch das allgemein anerkannte SASB Framework definiert ist. Zu den häufig verfolgten physischen Risikokennzahlen für jeden Standort gehören Emissionen, Landnutzung, Wasserstress, Brandrisiko und der Einsatz erneuerbarer Energien[3]Satellite Analytics towards an ESG Shaped Future.

References

References
1 4 ways to build ESG business value with satellite data
2 Die Klimaverhandlungen der Vereinten Nationen haben sich zum Ziel gesetzt, die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu beschränken. Alle Länder sollen dazu durch die Entwicklung und Umsetzung von Treibhausgasminderungsstrategien und -maßnahmen einen Beitrag leisten. Um einschätzen zu können, was schon erreicht wurde und welche zusätzlichen Maßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasemissionen noch notwendig sind, hat das Thema Messung, Berichterstattung und Verifizierung, kurz MRV, einen hohen Stellenwert. Alle Länder sollen ihre Emissionen messen, über den Stand und den Erfolg ihrer Bemühungen zum Klimaschutz berichten und diese Informationen unabhängig verifizieren lassen. Für viele Entwicklungsländer ist dies eine große Herausforderung, da in der Regel die dazu notwendigen personellen, finanziellen und institutionellen Ressourcen und fachlichen Voraussetzungen nicht vorhanden sind”, in: Internationale Partnerschaft für Treibhausgasminderung
3 Satellite Analytics towards an ESG Shaped Future

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.