Datenqualität, Datenbeobachtung und Datenaustausch gehören zusammen

Von Ralf Keuper

So wichtig der sichere Datenaustausch auch ist, kann der Sinn und Zweck nicht allein darin bestehen, Daten von A nach B zu transportieren; insbesondere dann, wenn die Daten von schlechter Qualität sind. Das führt zu Mehraufwand und schlechten Entscheidungen, sofern die Daten nicht bereinigt werden.

Die mangelhafte Datenqualität ist in vielen Unternehmen noch immer ein großes Hindernis beim Aufbau datengetriebener Geschäftsmodelle wie überhaupt bei der Zusammenarbeit in Wertschöpfungsnetzwerken.

Vor wenigen Tagen haben sich einige Anbieter im Bereich Datenqualität und Datenbeobachtung (Acceldata, Anomalo, Bigeye, Experian, FirstEigen, Lightup und Soda) sowie Industriepartner wie Capgemini und Fivetran zusammen mit Alation der Open Data Quality Initiative angeschlossen. Die Open Data Quality Initiative verfolgt das Ziel, die Data Governance und den Zugang zu vertrauenswürdigen Self-Service-Analysen für ein breites Spektrum an Datenkonsumenten zu erleichtern[1]Führende Unternehmen im Bereich Datenqualität schließen sich der „Open Data Quality Initiative“ von Alation an. Die Kunden soll…

Beitrag teilen
Dieser Beitrag wurde unter Datenaustausch, Datenintegrität abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.